Auf den Spuren des Unternehmens „Wüste“

Sonntag, 2. Juli 2107: Fahrrad-Halbtagesexkursion mit Dr. Michael Walther: Auf den Spuren des Unternehmens „Wüste“ in Frommern und Erzingen (in Zusammenarbeit mit dem AK „Wüste“ Balingen).

Die Exkursion beginnt bei den Gedenkstelen am Schiefersee in der Seestraße in Frommern. Nach einer kurzen Einführung zum Schieferölprojekt (1942-1944) und zum Unternehmen „Wüste“ (1944/45) besuchen wir die sich in nächster Nähe befindlichen Bauten der ehemaligen LIAS Ölschieferforschungsgesellschaft in der Ohnrastraße. Die ehemalige Schwelhalle und das Kesselhaus sind die eindrücklichsten baulichen Überreste der Schieferölgewinnung durch die Nationalsozialisten. Anschließend geht es in die Erlenstraße nach Erzingen, zum dortigen Stelenpaar. In unmittelbarer Nachbarschaft befand sich eines von sieben KZ-Außenlagern des Unternehmens „Wüste“. Anschließend begeben wir uns auf den Geischberg zum dritten Gedenkstelenpaar, das durch den Arbeitskreis „Wüste“ Balingen im Jahr 2015 errichtet wurde. Nur wenige Meter von diesem Stelenpaar befindet sich der noch letzte erhaltene Schiefermeiler des Unternehmens „Wüste“. Die Teilnehmer haben von dort außerdem einen guten Ausblick auf das Bonbachtal, wo das „Wüste“-Werk 5 entstehen sollte und auf das ehemalige Portlandzementwerk Dotternhausen (heute das Zementwerk Dotternhausen der Firma Holcim), das ebenfalls Teil des Ölschieferprogramms war.

13.00 Uhr, Treffpunkt Balingen-Frommern, Seestraße (Gedenkstelen am Schiefersee). Die Teilnahme ist frei.

Startseite   Kontakt   Sitemap   Impressum   Datenschutzerklärung  
© 2010 - 2017 Heimatkundliche Vereinigung - Alle Rechte vorbehalten .

Mit der Nutzung unserer Dienste/Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz